WALLFAHRT AM WEINVIERTLER JAKOBSWEG - 19./20. September 2020

Poysdorf - Asparn/Zaya - Großrußbach (49 km)

 

Am Samstag, dem 19.9., um 7.30 Uhr, starteten wir vom Bahnhof Gloggnitz mit dem Bus nach Poysdorf. Wird, das sind 13 "kleine" Wallfahrer - aus gesundheitlichen und sonstigen persönlichen Gründen im Vergleich zu den Vorjahren schon etwas dezimiert. Der Mund-/Nasenschutz, die Temperaturen und die frühe Stunde dämpfen die sonst immer schon bei der Hinfahrt gelöste Stimmung etwas. Aber einmal in Poysdorf angekommen, erreichen wir bald Betriebstemperatur. Das haben wir unserem "Pfadfinder" Helmut zu verdanken.
Das Wetter ist prachtvoll, die Landschaft abwechslungsreich, und Martin hat uns mit 72 Seiten Lesestoff, Texten aus dem 5. Buch des Mose, dem Deutoronomium, versorgt, was uns zusätzlich zum hohen Tempo fordert.
 
  Müde, aber guter Dinge erreichen wir am frühen Abend Asparn an der Zaya, wo wir den Abend beim Heurigen gemütlich ausklingen lassen und die Nacht verbringen dürfen.  Am nächsten Tag hat sich das Tempo wie von selbst reduziert. 
  

Bei perfektem Pilgerwetter und trotz einiger Ermüdigungserscheinungen haben wir es bis Hipples geschafft, von wo uns der Bus wieder wohlbehalten nach Gloggnitz bringt, wo wir um einige gute Gespräche und Gedanken reicher, ankommen.